Biografie

Thomas Platzgummer ist ein österreichischer Cellist und Dirigent und verbrachte seine Studienjahre in Feldkirch, Salzburg, Wien und Graz. Er leitet eine Klasse für Violoncello und das Sinfonieorchester am Johann-Joseph-Fux Konservatorium in Graz. Er ist der Gründer und Leiter der Operettenfestspiele Murau, der Kammeroper Graz, sowie mit Miriam Feuersinger der Reihe Bachkantaten in Vorarlberg; Mitglied des Barockorchesters Concerto Stella Matutina (Opus Klassik 2020), Coach und Lehrer von Instrumentalisten, Sängern und Ensembles.

Er ist von der Barock- bis zur zeitgenössischen Musik zu Hause und beschäftigt sich ebenso intensiv mit Kammer- und Orchestermusik wie mit Oper und Operette. Er dirigierte über 60 Opern von Monteverdis L’Orfeo bis Hermann Nitschs Orgien Mysterien Theater sowie wie mehr als 30 Kantaten von Bach, große sinfonische Werke von Mahler, Bruckner, Holst und eine Vielzahl von Uraufführungen. Auftritte bei den Salzburger Festspielen,  Bregenzer Festspielen, dem Osterklang Wien, beim Rheingau Musikfestival, den Magdeburger Telemann Festtagen, dem Heinrich Schütz Musikfest Dresden, etc.

Die nächsten Konzerte und Aufführungen führen ihn nach Österreich, Slowenien, Italien, Frankreich, Deutschland, Schweiz, Ungarn, Ukraine und China. Seit seiner Gründung 2017 ist er Musikalischer Leiter und Dirigent des Landesjugendsinfonieorchesters Steiermark.

Curriculum Vitae Deutsch | Curriculum Vitae English | Bilder